COSY INTERIOR · In bed with dormando

Sara

Processed with VSCO with q5 preset

Sobald das erste Blatt vom Baum fällt, fange ich an nach Möglichkeiten zu suchen die Wohnung gemütlicher zu machen. Im Dezember liege ich dann endlich weich gebettet auf einem Meer von Kissen unter meinen drei bis acht Kuscheldecken, und esse zwei bis zehn Packungen Weihnachtskekse. Die schönen Kissen auf dem Bild erinnerten mich an das Interior im Kaminzimmer meiner Oma an der englischen Südwestküste und machen den Berliner Eiswind ein Stückchen erträglicher.

Hier lang geht es zu den Zierkissen und der besten Erfindung seit man Filme im Bett schaut – der Nackenrolle.

Luisina

Processed with VSCO with a6 preset

Normalerweise dient unser Gästezimmer eher als Zockerzimmer. Wo sich sonst Jungs vor die Playstation fleezen und bis in die Morgenstunden im Fifa battlen, werden meine Eltern über Weihnachten einziehen. Damit sie sich aber nicht wie in einer Spielhölle fühlen, musste ich den Raum erst ein bisschen aufpolieren. Eine weiche Decke, Pflanzen, Dekogegenstände und ein paar fluffige Kissen lassen alles direkt gemütlicher aussehen. Merry Christmas!

Lui liebt es minimalistisch. Hier lang geht es zu ihren classy cushions!

Yannah

Processed with VSCO with a5 preset

Ich mag es gemütlich und wenn es draußen eisig kalt und ab 16 Uhr schon dunkel ist, ist klar, wo ich meine Zeit am liebsten verbringe: im Bett! Netflix & Chill all day long. Und wenn ich schon im Winter fast die Hälfte meines Tages dort verbringe, muss es natürlich umso kuscheliger sein.

Hier lang geht es zu Yannah’s ergonomisch korrektem Kissen.

- Advertorial· In Kooperation mit dormando -

  • Share:

2 Comments

  • Antworten Januar 11, 2017

    IV

    Betreibt ihr euren inspirationslosen Blog eigentlich nur, um über den ein oder anderen gesponserten Beitrag ein paar Euro dazuzuverdienen und bei euren eigenen Posts 1:1 die abgenudelten Themen aller anderen größeren Blogs zu kopieren, oder was ist euer Konzept?

    • Antworten Januar 11, 2017

      Sara

      Hi, tut uns leid, dass du das so wahrnimmst. Wir haben tatsächlich momentan jobmäßig alle ziemlich viel um die Ohren, weshalb das hier manchmal ein bisschen zu kurz kommen mag. Wir sind aber dabei im neuen Jahr wieder mehr Zeit für längere Blogartikel freizuschaufeln. Liebe Grüße, Sara

Leave a Reply