Blogging

Peking – Motrople Chinas

Nach meinem Thailand-Trip wollte ich unbedingt auch nach China. Also habe ich nach einem bezahlbaren Flug geschaut und einen billigen und schnellen gefunden. Am nächsten Tag habe ich meine Sachen gepackt und bin zum Flughafen gefahren. Im Flugzeug saß ich zum Glück nur 4 ½ Stunden. länger hätte ich es wahrscheinlich auch nicht ausgehalten. Denn aufgrund des Preises war die Reise natürlich etwas turbulent, aber durch das ganze Fliegen habe ich meine Flugangst doch verloren und konnte auch bei dem Flug ganz gut entspannen.

Entspannen konnte ich danach erstmal nicht. Viel zu viele Menschen am Flughafen, zu viel Chaos und überall Chinesen, die ich nicht verstehen konnte. Am Flughafen habe ich verzweifelt meinen “Shuttlebus” gesucht. Nach fast mehr als einer Stunde habe ich den richtigen gefunden und stieg ein. Natürlich keinen Sitzplatz, da auch in dort der Bus komplett gefüllt war. In meinem Hotel angekommen war ich fix und fertig nach der Reise und habe mich hingelegt und schlief ein. […]

Peking war glaub ich einer der anstrengendsten, aber auch lustigsten Reisen. Da ich natürlich anders aussehe, wie die Chinesen, wollte jeder ein Bild mit mir machen. Nein, das soll natürlich nicht eingebildet rüber kommen. Von Freunden weiß ich, dass das gang und gebe ist, dass Chinesen gerne Fotos mit Leuten machen, die “anders” ausschauen. So ging es die ganzen 3 Wochen. Egal wo, wann. Natürlich habe ich mich nach den 3 Wochen schon daran gewöhnt, aber irgendwie war es doch jedes mal etwas unangenehm.

 

Natürlich musste ich auch die Chinesische Mauer besuchen. Irgendwie bin ich schon sehr stolz so viele Länder in so einer kurzen Zeit zu bereisen, weswegen ich jedes mal meine Zeit ser genieße udn so viel wie möglich erleben will. Obwohl ich alleine reise, lern ich immer neue Leute kennen. Auch die Kulturen. Mich erstaunt das echt jedes mal, dass die Menschen in anderen Ländern so höflich und offen sind.

 

China ist auf jeden Fall sehr anders als Deutschland und vielleicht für mich etwas zu anders. Aber die süßen, kleinen Läden, die voller Farbe und Kuscheltiere sind, werde ich doch ganz schon vermissen. Vielleicht auch das ständige fotografiert werden. 

Falls du wissen willst was ich die Zeit über in China gegessen habe, kannst du dir das hier gerne durchlesen. Das ist mein Essensblog.


Peking – Metropole Chinas

After my trip to Thailand I really wanted to go to China too. So I looked for an affordable flight and found a cheap and quick one. The next day I packed my things and drove to the airport. Luckily, I only sat in the airplane for 4 ½ hours. I probably couldn’t have stayed longer. Because of the price, the trip was of course a bit turbulent, but through all the flights I lost my fear of flying and I was able to relax even on this plane.

But after that couldn’t relax. Far too many people at the airport, too much chaos and everywhere chinese people who I couldn’t understand. At the airport I desperately searched my „shuttle bus“. After almost more than an hour I found the right one and got in. Of course there was no seat, as the bus was completely filled in there too. When I arrived at my hotel, I was really exhausted,  and slept. […]

I think Peking was one of the most strenuous, but also funniest trips. Since, of course, I look different, like the Chinese, everyone wanted to take a picture with me. No, this is not supposed to come over like i am too confident. From friends I know that Chinese like to take photos with people who look „different“. That’s how it went for the whole 3 weeks. No matter where and when. Of course I got used to it after the 3 weeks, but somehow it was a bit uncomfortable every time.

Of course I also had to visit the wall of China. I am very proud to visit so many countries in such a short time, which is why I want to enjoy my time and experience as much as possible every time. Although I travel alone, I always meet new people. Also the cultures. It really amazes me every time that people in other countries are so polite and open.

 

China is definitively not like Germany  and maybe a little too different for me. But all the stores with these cute little stuffed animals I will definitovely miss. Maybe also constantly be photographed.

If you want to know what I ate while I was in China, you can read it here if you want to. This is my foodblog.